Februar 2018: Februarloch

 

Liebe Transition-Freunde

Das nächste «Zürich BUNT!» ist in der Pipeline. Soviel ist klar:
Es findet am Sonntag 22. April (Earth Day) statt. SAVE THE DATE!!
Es wird dieses Jahr im Kulturpark durchgeführt und ist wie bisher eine Ganztagesveranstaltung 🙂

Hier der Info-Trailer.

Wir können es nicht alleine tun. Magst du uns bei Folgendem unterstützen?

  • Einladen der WandelPioniere* (ev. längerfristiges Engagement?)
  • Essen vorbereiten am Samstag 21. April
  • Essens-Betreuung am 22. April
  • Saal-Dekoration (Samstag 21. April am Abend)
  • Transport der Wandel-Tafel und Material (Samstag 21. April)
  • Empfang am «Zürich BUNT!»
  • Fotos und Dokumentation

Ansonsten scheint das Jahr noch etwas im Schlaf zu sein. Der Veranstaltungskalender schlummert leise vor sich hin und die Monatsentdeckungen beziehen sich mehr auf Informatives als auf Aktives 😉

Der nächste Wander-Stammtisch:

Montag 12. März 2018 bei OFFCUT

Zeit: 18–21 Uhr

Adresse:  WERKSTADT Areal, Hohlstrasse 418, 8048 Zürich

 

OFFCUT – der Materialmarkt für die kreative Wiederverwertung

Wir führen Materialien wie Holz, Leder, Metallteile, Acrylglas , Stoff, Dekoartikel, Papier. Allesamt werden diese Materialien an ihrem ehemaligen Ort nicht mehr gebraucht oder sind gerettet vor der Entsorgung – Wiederverwerten statt Wegwerfen. Der Materialmarkt ist offen zum Schauen, Stöbern und Posten. Wir bieten feine Kräutertees, wunderbaren Kaffee aus einer ZURIGA-Kafimaschine (unsere Nachbarn), selber kultivierten Wasserkefir und was Kleines zum Knabbern. Wer etwas fürs Buffet mitbringen mag ist herzlich dazu eingeladen. 

Ausblick: Wander-Stammtisch am 1. Juli im GZ Buchegg (am Repair Cafe Sonntag)

Herzliche Wintergrüsse,
Jasmin

Monats- Entdeckungen

Hier stellen wir dir spannende und inspirierende Projekte vor, die wir neu (oder wieder) entdeckt haben 😉

Sustainable Zurich: Ein nachhaltiger Tag in der Limmatstadt.

Ein Youtube-Video von und mit Anina Mutter. Weitere Nachhaltigkeits-Anregungen findest du auf ihrem Blogg blossik.

Der Bluff des Plastikrecyclings

Insgesamt fallen pro Jahr in einem vierköpfigen Haushalt rund 150 Kilogramm Plastikmüll an. Bei Plastik-Recycling denken Konsumenten wohl zuerst an PET-Flaschen. Das Recycling dieser Flaschen funktioniert gut. PET macht aber nur einen kleinen Teil des Mülls aus. Der grosse Rest wird bisher als Kehricht verbrannt.
«Kassensturz» hat fünf Säcke mit Plastikmüll gefüllt und in jedem dieser Säcke ein Ortungsgerät versteckt. Diese Recherchen bringen drei Erkenntnisse:

  • Der Plastikmüll macht weite Wege und bleibt auf den Lagerplätzen lange unbearbeitet liegen.
  • Die tatsächliche Recyclingquote ist tiefer als einige private Recycler versprechen.
  • Plastikrecycling ist aufwändig und teuer. Der ökologische Nutzen, vor allem von gemischt gesammeltem Kunststoff, ist bescheiden.

 

Leitungswasser weltweit enthält Plastik

„Wenn mikroskopisch kleines Plastik in den Meeren, Seen und Flüssen ist, ist es dann auch im Trinkwasser?“ – Diese Frage ist der Ausgangspunkt einer aktuellen Studie, die die NGO „Orb Media“ in Zusammenarbeit mit der University of Minnesota durchgeführt hat.