Mai 2019

Liebe Transition-Freund*innen

Das sonnige Wetter, das an warme, himmelblaue Sommertage erinnert, lässt auf sich warten. Während es draussen wie aus Kübeln schüttet, hockt das Transition Zürich-Team im heimeligen Büro und tüftelt am Wandelrad Zürichs.
Trotz düsterem Wetter lassen wir euch ein paar bunte Inspirationen und Neuigkeiten zukommen. 

Eckdaten:
Sonntag, 16.06.19
14:00 Uhr – 21:00 Uhr
Kulturpark, Pfingstweidstrasse 16, 8005 Zürich
Die Anmeldefrist für das Zürich BUNT! wurde bis zum 12. Juni 2019 verlängert.

‚Ultimo Bacio-franchising unterstützt dich beim Aufbau deines L’Ultimo Bacio-Ladens

„Du liebst gute Lebensmittel? 
Du suchst nach Alternativen zum gewöhnlichen Konsum?
Es fällt Dir leicht auf Menschen zuzugehen?
Und du liebäugelst mit der Idee, dich selbständig zu machen und dein eigenes UNternehmen  zu führen?

L’ULTIMO BACIO bietet Dir die Möglichkeit, das zu verwirklichen. Dominik Hungerbühler und Katharina Nüssli gründen dafür die L‘ULTIMO BACIO franchising GmbH und stellen Dir das Ladenkonzept zur Verfügung.“

Du würdest gerne mehr über das L’ULTIMO BACIO-Projekt erfahren?
Am 6. Juni findet findet ein Infoabend statt, der sich all deinen Fragen stellt. 

Genaueres zum Infoabend findest du bei den Veranstaltungshinweisen. 

Auf ein baldiges Wiederhören, 
Fabiana 😉

Monatsentdeckungen
Hier stellen wir euch inspirierende Projekte und Initiativen vor, die wir neu- oder wiederentdeckt haben.

Frischfre.ch

Die Schönheit des Unverwüstlichen ist über all. Bei Frischfre.ch wird geglaubt Unbrauchbares zu Upcycling-Unikaten umgekrempelt. 

„Zeughäuser, Schiffsfriedhöfe, Sammelstellen.
Ausschuss, Abfall, Schrott. 
Eingestampft, verbrannt, versenkt. Und schnell ersetzt.
Doch was nicht mehr gebraucht wird: 
Das ist die Schatzkiste von Carolina Schaffner. 
Ausgediente Fallschirme plustern sich zu Windjacken auf – 
Gewicht gegen Null Gramm.
Ausrangierte Feuerwehrschläuche rollen sich zu heissen Gürteln – 
fast lebenslang robust. 
Joghurtbecher brausen als schnittige Cabrios weg – 
nie mehr Parkbussen.
Etcetera – frischfrecher Klick genügt.
Und weitere Materalien schlummern im Atelier. 
Getüftelt wird am Zürichsee, produziert in der Schweiz.“



Netzwerk „NEUES DORF“ 

Diese Initiative findet ihren Ursprung beim „neuen Dorf“ nach Prof. Dr. Ralf Otterpohl. Sie setzt auf die Wiederbelebung des ländlichen Raums, auf Permakultur, Bio-intensiv-Anbau, Agro-Forst und Commoning. Eine zukunftsfähige Landwirtschaft soll in den entstehenden „neuen Dörfern“ betrieben werden. 

„Wie können wir in unseren Dörfern die Vielfalt leben, hochwertige Lebensmittel lokal produzieren, die Böden aufwerten durch Humusaufbau für eine gute Zukunft?
Können wir vielleicht sogar ein „neues Dorf“ nach den Konzepten von Prof. Dr. Ralf Otterpohl aufbauen?
Wie können wir uns dieser Idee annähern?
Welche annähernden Projekte gibt es bereits und welche Projekte möchte jemand von uns umsetzen und sucht Mitmacher?“

Diesen Fragen möchte sich das schweizerische Netzwerk „NEUES DORF“ unter anderem annähern. 

Für  Fragen und Anregungen steht Annemarie Suter zur Verfügung:
ags11@bluewin.ch oder 078 807 67 26

In der Rubrik der Veranstaltungshinweise findet sich Genaueres zu einem Treffen dieses Netzwerkes in Zürich.