Kosmos

Standort:Lagerstrasse 104, 8004 Zürich, Schweiz

Upcoming events

  • 18.02.2019 20:00 - 18.02.2019 22:00

    Kosmopolitics – Essen als Ideologie? Warum essen heute nicht mehr einfach ist.

    Mit dem Ernährungsforum Zürich

    Mit dem Thema Ernährung bewegen wir uns heute in einem Minenfeld: Wenn wir über Essen und Ernährung reden, geht es nicht mehr nur um guten Geschmack und Kalorienaufnahme. Je nach Kultur, sozialem Umfeld und persönlichen Werten ist die tägliche Nahrungszufuhr an viele Grundsätze und Prinzipien geknüpft. Manche begreifen Essen sogar als (politische) Ideologie. Vor diesem Hintergrund möchten wir im Rahmen der Kosmospolitics-Reihe verschiedene Ernährungsthemen diskutieren, kritische Fragen stellen und Antworten finden. Dabei soll das «politics» der Ernährung nicht vergessen gehen: Inwiefern kann und muss der Staat beim Thema Essen handeln?

    Dieser Abend wird unterstützt von der Stiftung Mercator Schweiz.

    Weitere Daten mit dem Ernährungsforum Zürich:
    18. März 2019
    15. April 2019
    13. Mai 2019

    ÜBER DAS ERNÄHRUNGSFORUM
    «Zu Tisch! Seit dem Frühling 2018 gibt es das «Ernährungsforum Zürich» – die Plattform der GestalterInnen, Förderer und Förderinnen eines nachhaltigen Ernährungssystems im Raum Zürich. Wir engagieren uns für gutes Essen und Trinken, sind offen für Neues und wollen eine positive Wirkungen für Mensch und Umwelt erzielen. Die Stadt Zürich hat ein gerechtes, zukunftsfähiges und innovatives Ernährungssystem, das den Bedürfnissen von Menschen, Tieren und dem Umweltschutz gleichermassen gerecht wird. Die StadtzürcherInnen sind informierte KonsumentInnen und haben überall Zugang zu nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln zu Bedingungen, die für Bauern und Bäuerinnen, LebensmittelherstellerInnen, HändlerInnen, GastronomInnen wie auch für KonsumentInnen fair sind.»

    Weitere Infos unter www.ernaehrungsforum-zueri.ch

    ÜBER KOSMOPOLITICS – Die Montagsreihe im KOSMOS
    Kosmopolitics, nomen est omen, handelt von der Welt. Vieles liegt im Argen, doch es gibt auch Grund zur Hoffnung. In Kosmopolitics werden gesellschaftliche, politische, soziale und wissenschaftliche Themen behandelt, Fragen die uns beschäftigen. Informieren, gemeinsam analysieren und diskutieren: unverkrampft, aber engagiert, analytisch, aber mit Herz, diskursiv, aber hoffentlich auch intuitiv. Mit dieser Absicht lädt KOSMOS verschiedene Partner oder Hosts ein, die inhaltliche Schwerpunkte setzen und ihren Teil zum Abend beitragen.

    Mo. 18.02., 20.00 Uhr Forum
  • 21.02.2019 19:30 - 21.02.2019 22:00

    Pitch Night – Die Perspektiven des Wohnens

    Wo wohnst du? Diese Frage hat nicht zuletzt im urbanen Raum eine enorme Bedeutung. Wohnen müssen alle, es ist alternativlos. Ob Altbauwohnung im Kreis 4, Reihenhaus in der Agglo oder Cluster-WG in der Genossenschaftssiedlung – der Wohnort, die Wohnart und die Wohnpreise bieten im städtischen Umfeld unendlich Raum für Diskussionen. Mit der stetig steigenden Popularität der Städte, der stetigen Urbanisierung des Umlands und einem immer härter umkämpften Immobilienmarkt ist es an der Zeit, das Thema von Grund auf neu aufzurollen und zu fragen, wie wir denn in Zürich wohnen wollen.

    Zum Auftakt des «Wohnen»-Fokus haben wir 5 AkteurInnen eingeladen, welche in kurzen Präsentationen ihre Sicht auf die Thematik besprechen. Die Gäste stehen anschliessend während des Apéros für Diskussionen zur Verfügung.

    • Astrid Heymann, Direktorin Liegenschaftenverwaltung
    • Thomas Pukljak, Interior Design Manager Ikea
    • Maresa Schumacher, Regionale 2025
    • Bence Komlosi, Architects for Refugees
    • Nina Schneider, Co-Projektleiterin Zollhaus

    Ein Abend von tsüri.ch

    Do. 21.02., 19.30 Uhr Forum

  • 25.02.2019 20:00 - 25.02.2019 22:00

    Kosmopolitics – Alles prima mit dem Klima?

    Mit dem WWF

    Streikende Schüler, Klima-Seniorinnen und Bastien Girod: Sind sie die einzigen, denen der Klima-Schutz hierzulande am Herzen liegt? Beweisen wir das Gegenteil!

    Der WWF widmet sich an diesem Abend verschiedenen Knacknüssen des Klimaschutzes und lädt ein zum Mitdenken und Mitentscheiden. Gemeinsam mit ExpertInnen wird diskutiert, wie sich unsere täglichen Entscheidungen auf das grosse Ganze auswirken und was wir tun können, damit die Schweizer Klimapolitik aus ihrem Tiefschlaf erwacht.

    Mit einer Politanalyse von Claude Longchamp und Tipps von der Sozialpsychologin Corinne Moser

    ÜBER DEN WWF
    Seit über 50 Jahren setzt sich der WWF für die Natur ein. Die Umweltorganisation verfolgt mit ihren Projekten auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene immer das gleiche grosse Ziel: Gemeinsam schützen wir die Umwelt und gestalten eine lebenswerte Zukunft für nachkommende Generationen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt sich der WWF für den Erhalt der Biodiversität auf der ganzen Welt ein und hilft, unseren Ressourcenverbrauch in nachhaltige Bahnen zu lenken. Der Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Systemänderung von vier wichtigen Bereichen: Wirtschaftsmärkte, Finanzströme, Bildung und Politik.

    ÜBER KOSMOPOLITICS – Die Montagsreihe im KOSMOS
    Kosmopolitics, nomen est omen, handelt von der Welt. Vieles liegt im Argen, doch es gibt auch Grund zur Hoffnung. In Kosmopolitics werden gesellschaftliche, politische, soziale und wissenschaftliche Themen behandelt, Fragen die uns beschäftigen. Informieren, gemeinsam analysieren und diskutieren: unverkrampft, aber engagiert, analytisch, aber mit Herz, diskursiv, aber hoffentlich auch intuitiv. Mit dieser Absicht lädt KOSMOS verschiedene Partner oder Hosts ein, die inhaltliche Schwerpunkte setzen und ihren Teil zum Abend beitragen.

    Kosmopolitics findet jeden Montagabend statt. Die meisten Abende werden von KOSMOS gemeinsam mit einem Host organisiert und durchgeführt. Der Eintritt ist frei, manchmal gibt es eine Kollekte.

    Mo. 25.02., 20.00 Uhr Forum
  • 18.03.2019 20:00 - 18.03.2019 22:00

    Kosmopolitics – Lebensmittel retten: Macht das Sinn?

    Mit dem Ernährungsforum Zürich

    Lebensmittel wegwerfen will niemand - trotzdem landet, betrachtet über die gesamte Wertschöpfungskette, jedes dritte Nahrungsmittel nicht auf dem Teller. Da liegt es nahe, durch vielfältige Food Save-Aktionen die Lebensmittel vor der Tonne zu retten. Aber ist dies in jedem Fall zielführend? Ändern solche Aktionen das System oder ist es nur Pflästerli-Politik? Setzt es gar falsche Anreize? Falls ja, wie müsste denn ein besseres System aussehen – eines, in dem Food Waste nicht oder kaum entsteht? Welche Rolle sollte der Staat, die Unternehmen und die Bürger*innen zur effektiven Reduktion der Lebensmittelabfälle spielen?

    Podiumsdiskussion mit
    • Dominik Waser, Grassrooted
    • Claudio Beretta, Foodwaste.ch
    Mathias Binswanger, Professor für Volkswirtschaftslehre und Glücksforscher

    Moderiert von Monika Schärer, Moderatorin und Podiumsleiterin

    Dieser Abend wird unterstützt von der Stiftung Mercator Schweiz.

    ÜBER DAS ERNÄHRUNGSFORUM
    «Zu Tisch! Seit dem Frühling 2018 gibt es das «Ernährungsforum Zürich» – die Plattform der GestalterInnen, Förderer und Förderinnen eines nachhaltigen Ernährungssystems im Raum Zürich. Wir engagieren uns für gutes Essen und Trinken, sind offen für Neues und wollen eine positive Wirkungen für Mensch und Umwelt erzielen. Die Stadt Zürich hat ein gerechtes, zukunftsfähiges und innovatives Ernährungssystem, das den Bedürfnissen von Menschen, Tieren und dem Umweltschutz gleichermassen gerecht wird. Die StadtzürcherInnen sind informierte KonsumentInnen und haben überall Zugang zu nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln zu Bedingungen, die für Bauern und Bäuerinnen, LebensmittelherstellerInnen, HändlerInnen, GastronomInnen wie auch für KonsumentInnen fair sind.»

    Weitere Infos unter www.ernaehrungsforum-zueri.ch

    Mo. 18.03., 20.00 Uhr Forum
  • 15.04.2019 20:00 - 15.04.2019 22:00

    Kosmopolitics – Auswärtsessen: Weiss ich, was da auf meinem Teller liegt?

    Mit dem Ernährungsforum Zürich

    Rund 40 % der Schweizer Bevölkerung konsumieren täglich Speis und Trank ausserhalb der eigenen vier Wände. Damit gehört die Ausserhaus-Verpflegung für viele von uns zum Alltag. Woher stammen die Lebensmittel, die wir in Restaurants konsumieren? Wie können wir uns als Gast darüber informieren und welchen Einfluss können wir auf das Angebot nehmen? Welche Rollen spielen Produzent*innen, Lieferanten*innen und Gastronom*innen und welchen Einfluss übt dabei die Politik aus? Fachpersonen diskutieren über nachhaltigen Auswärtskonsum, Labels und die Gewohnheiten der Stadtzürcher Bevölkerung.

    Inputreferate und Podiumsdiskussion mit
    • Marianne Dubs, Alinnova
    • Ivo Müller, Restaurant Rosso
    • Alois Waser, SGG Waser AG
    • Andrin Willi, Marmite

    Moderation von Karin Frei, CommonGround GmbH & ehem. Leiterin und Moderatorin «SRF Club»

    Dieser Abend wird unterstützt von der Stiftung Mercator Schweiz.

    Weitere Daten mit dem Ernährungsforum Zürich:
    13. Mai 2019

    ÜBER DAS ERNÄHRUNGSFORUM
    «Zu Tisch! Seit dem Frühling 2018 gibt es das «Ernährungsforum Zürich» – die Plattform der GestalterInnen, Förderer und Förderinnen eines nachhaltigen Ernährungssystems im Raum Zürich. Wir engagieren uns für gutes Essen und Trinken, sind offen für Neues und wollen eine positive Wirkungen für Mensch und Umwelt erzielen. Die Stadt Zürich hat ein gerechtes, zukunftsfähiges und innovatives Ernährungssystem, das den Bedürfnissen von Menschen, Tieren und dem Umweltschutz gleichermassen gerecht wird. Die StadtzürcherInnen sind informierte KonsumentInnen und haben überall Zugang zu nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln zu Bedingungen, die für Bauern und Bäuerinnen, LebensmittelherstellerInnen, HändlerInnen, GastronomInnen wie auch für KonsumentInnen fair sind.»

    Weitere Infos unter www.ernaehrungsforum-zueri.ch

  • 13.05.2019 20:00 - 13.05.2019 22:00

    Kosmopolitics – Mehr Geschmack – auch ohne Fleisch

    Mit dem Ernährungsforum Zürich

    Es steht fest: Wir müssen unseren Fleischkonsum reduzieren. Aber wie geht das, wenn uns der Heisshunger überkommt, wenn wir am Wurststand vorbei gehen? Und wenn im Hort die Kinder bereits eine «Tofu- Überdosis» beklagen? Wir diskutieren darüber, wie aus pflanzlicher Kost ein Geschmack herausgeholt werden kann, der uns hinreisst. Wie es möglich wird, die Masse mit Gemüse & Co abzuholen, damit es selbstverständlich wird, wenig(er) Fleisch zu essen. Sollte der Staat Massnahmen ergreifen, um den Fleischkonsum zu senken? Und wenn ja, welche – sollten Alternativen gefördert oder Fleisch höher besteuert werden? Welche Ansätze zur Reduktion des Fleischkonsums werden durch die Bürger*innen akzeptiert und sind politisch realistisch umsetzbar?

    Podiumsdiskussion mit
    • Jann Hoffmann, Cafe Boy
    • Christine Brombach, Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation ZHAW
    • Markus Daniel, Menu and More AG
    • und weiteren Moderation von Esther Kern, Journalistin und Autorin / Leaf to Root, und Anna Hofmann, Cuisine sans frontières.

    Dieser Abend wird unterstützt von der Stiftung Mercator Schweiz.

    ÜBER DAS ERNÄHRUNGSFORUM
    «Zu Tisch! Seit dem Frühling 2018 gibt es das «Ernährungsforum Zürich» – die Plattform der GestalterInnen, Förderer und Förderinnen eines nachhaltigen Ernährungssystems im Raum Zürich. Wir engagieren uns für gutes Essen und Trinken, sind offen für Neues und wollen eine positive Wirkungen für Mensch und Umwelt erzielen. Die Stadt Zürich hat ein gerechtes, zukunftsfähiges und innovatives Ernährungssystem, das den Bedürfnissen von Menschen, Tieren und dem Umweltschutz gleichermassen gerecht wird. Die StadtzürcherInnen sind informierte KonsumentInnen und haben überall Zugang zu nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln zu Bedingungen, die für Bauern und Bäuerinnen, LebensmittelherstellerInnen, HändlerInnen, GastronomInnen wie auch für KonsumentInnen fair sind.»

    Weitere Infos unter www.ernaehrungsforum-zueri.ch