Kosmos

Standort:Lagerstrasse 104, 8004 Zürich, Schweiz

Upcoming events

  • 29.04.2019 20:00 - 29.04.2019 22:00

    Kosmopolitics – System Change statt Climate Change

    Mit dem Denknetz
    • Mo 29. April 2019 / 20:00
    • Preis: Kollekte

    Mit der Klimastreikbewegung betritt eine Generation die politische Bühne, die sich keine Illusionen mehr macht. Der Klimawandel wird sie mit Wucht treffen, wenn nicht rasch gehandelt wird. Die Vorgabe ist klar: Netto Null Klimagase, so rasch wie irgend möglich. Dafür müssen Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig umgebaut werden. Das bedeutet System Change. Wie aber geht das? Welche neuen Strukturen, welche neuen Regeln brauchen wir? Wie brechen wir die Macht der Erdöl- und Autolobby? Welche Rolle spielen individuelle Verhaltensänderungen? Und wie kommt das Ganze in Gang?

    Mit
    Bettina Dyttrich, WOZ-Redaktorin und Autorin der Bücher «Wirtschaft zum Glück» und «Gemeinsam auf dem Acker»
    Marcel Hänggi , Autor von «Null Öl. Null Gas. Null Kohle.» und Mitinitiant der Gletscherinitiative
    Payal Parekh , Klima-Aktivistin, Ph.D. in Klimawissenschaft
    Beat Ringger , ehem. Mitinitiant der Verkehrshalbierungsinitiative, Denknetz-Geschäftsführer, Mitherausgeber des neuen Buches «Reclaim Democracy»
    AktivistInnen der Klimastreikbewegung

    Es gibt eine Kollekte zu Gunsten der Klimastreikbewegung.

    Über Denknetz
    Das Denknetz ist ein sozialkritischer Thinktank der Schweiz mit über 1’500 Mitgliedern und ein Forum für den Austausch zu aktuellen Themen aus Wirtschafts-, Sozial- und Arbeitspolitik. Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet, konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren. > http://www.denknetz.ch

  • 13.05.2019 20:00 - 13.05.2019 22:00

    Kosmopolitics – Mehr Geschmack – auch ohne Fleisch

    Mit dem Ernährungsforum Zürich

    Es steht fest: Wir müssen unseren Fleischkonsum reduzieren. Aber wie geht das, wenn uns der Heisshunger überkommt, wenn wir am Wurststand vorbei gehen? Und wenn im Hort die Kinder bereits eine «Tofu- Überdosis» beklagen? Wir diskutieren darüber, wie aus pflanzlicher Kost ein Geschmack herausgeholt werden kann, der uns hinreisst. Wie es möglich wird, die Masse mit Gemüse & Co abzuholen, damit es selbstverständlich wird, wenig(er) Fleisch zu essen. Sollte der Staat Massnahmen ergreifen, um den Fleischkonsum zu senken? Und wenn ja, welche – sollten Alternativen gefördert oder Fleisch höher besteuert werden? Welche Ansätze zur Reduktion des Fleischkonsums werden durch die Bürger*innen akzeptiert und sind politisch realistisch umsetzbar?

    Podiumsdiskussion mit
    • Jann Hoffmann, Cafe Boy
    • Christine Brombach, Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation ZHAW
    • Markus Daniel, Menu and More AG
    • und weiteren Moderation von Esther Kern, Journalistin und Autorin / Leaf to Root, und Anna Hofmann, Cuisine sans frontières.

    Dieser Abend wird unterstützt von der Stiftung Mercator Schweiz.

    ÜBER DAS ERNÄHRUNGSFORUM
    «Zu Tisch! Seit dem Frühling 2018 gibt es das «Ernährungsforum Zürich» – die Plattform der GestalterInnen, Förderer und Förderinnen eines nachhaltigen Ernährungssystems im Raum Zürich. Wir engagieren uns für gutes Essen und Trinken, sind offen für Neues und wollen eine positive Wirkungen für Mensch und Umwelt erzielen. Die Stadt Zürich hat ein gerechtes, zukunftsfähiges und innovatives Ernährungssystem, das den Bedürfnissen von Menschen, Tieren und dem Umweltschutz gleichermassen gerecht wird. Die StadtzürcherInnen sind informierte KonsumentInnen und haben überall Zugang zu nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln zu Bedingungen, die für Bauern und Bäuerinnen, LebensmittelherstellerInnen, HändlerInnen, GastronomInnen wie auch für KonsumentInnen fair sind.»

    Weitere Infos unter www.ernaehrungsforum-zueri.ch