Kulturpark Zürich

Standort:Pfingstweidstrasse 16, 8005 Zürich, Schweiz

Upcoming events

  • 29.10.2020 18:30 - 29.10.2020 20:15

     

    42.2 m2 Wohnfläche belegt der Durchschnittsschweizer heute, doppelt so viel wie 1965. Viele Architektenschulen wollen mit experimentellen Wohnformen den Flächenbedarf reduzieren. Eine Wohnung, die man selbst umbaut, täglich, nach Bedarf – so liessen sich Städte verdichten, der soziale Austausch stärken und die Landschaft schonen. Eng, enger, am engsten – wie geht das? Die Architektin Elli Mosayebi sagt uns, wie. Die Klimaforscherin Heidi Mittelbach erläutert die neuste Bafu-Studie über den Umweltfaktor Wohnen, während Christine Stettler, Urbanistin und Gemeinderätin, über die Stadt der Zukunft nachdenkt. Moderation und Input: Lisa Deutsch.

    Eintritt 15.-

    Anmeldung

  • 04.11.2020 19:00 - 04.11.2020 21:00

     

    Ist es wirklich für alle ein guter Deal, wenn der Modekonzern C&A seine T-Shirts für 4.- CHF anpreist? Wieso verkauft die Migros im Sommer Nelken aus Kenia? Und können Zigarettenfilter voll mit Nikotin wirklich biologisch abbaubar sein? Fragen, die du dir so oder ähnlich wahrscheinlich auch schon gestellt hast. Wir haben bei denjenigen nachgefragt, die es wissen sollten – Migros, C&A und dem Filterproduzenten OCB. Neugierig geworden? In diesem Workshop erhältst du die Antworten und die Möglichkeit, deinen eigenen Fragen auf die Spur zu gehen.

    Leitung: Alexandra Tiefenbacher, Online-Magazin Das Lamm - Auf den Punkt, gegen den Strich

    Für Lamm-Mitglieder kostet der Workshop Fr. 1.- und für Nicht-Mitglieder Fr. 5.-.

    Anmeldung

  • 11.11.2020 19:00 - 11.11.2020 21:00

     

    Teil 1

    Alles begann mit der norwegischen Doku-Reihe "Sweatshop“, in der drei junge Mode-Blogger einen Monat lang den harten Alltag von kambodschanischen Näherinnen in Phnom Penh am eigenen Leib erfahren sollten. Nach weltweiten Schlagzeilen, über eine Million Klicks und zahlreichen Anfragen, entschloss sich Regisseur Joakim Kleven einen einstündigen Dokumentarfilm daraus zu machen.

    Frida, Anniken und Ludwig lieben und leben für Mode. Jeden Monat geben sie Hunderte von Euro für Klamotten aus und verdienen ihr Geld damit, auf ihren Mode-Blogs die neuesten Laufstegtrends zu präsentieren. Es hat die drei allerdings bislang wenig interessiert, unter welchen Bedingungen ihre Kleidung hergestellt wird - "die Fabrikarbeiter haben sich doch bestimmt schon an diese Arbeitsbedingungen gewöhnt.“

    Nun aber tauschen sie ihr komfortables Leben mit dem Alltag von Bekleidungsarbeitern in Kambodscha. Neben der harten Arbeit in den Fabriken, müssen die Jugendlichen mit nur 3 US-Dollar pro Tag überleben.

    Teil 2

    Im Jahr 2014 kamen drei junge Mode-Blogger nach Phnom Phen zum ersten Mal um einen Monat das Leben der kambodschanischen Bekleidungsarbeiter zu verbringen. Zu der Zeit wussten sie nicht viel darüber, wie ihre Kleider gemacht wurden und waren entsetzt über die Bedingungen in den Fabriken. Die Webserie provozierte Schlagzeilen und Artikel auf der ganzen Welt und Firmen wie H & M waren gezwungen zu reagieren.

    Die Mädchen erhielten eine persönliche Einladung, die Fabriken von H & M zu besuchen. Also beschlossen sie, sie bei ihrem Wort zu nehmen. In dieser Fortsetzung kehren sie zum zweiten Mal nach Kambodschas Trikots zurück. Hat sich etwas geändert?

    In dieser Staffel werden Anniken und Frida Ottesen aus der ersten Staffel von zwei anderen Bloggern, Sarah und Lisa, beigetreten. Neben dem Versuch, in die Fabriken einzutreten, treffen sie sich mit einigen der Arbeiter und Aktivisten aus der ersten Serie, um zu sehen, wie sich ihr Leben verändert hat.

    Film von Joakim Kleven

    Anmeldung

  • 19.11.2020 18:30 - 19.11.2020 20:15

     

    Wir wissen es: Wir müssen unseren persönlichen Fussabdruck beim Wohnen, in der Mobilität, im Konsum und bei der Infrastruktur stark reduzieren, wollen wir die Klimaziele des Bundes erreichen. Wie sieht das beim Bauen aus? Beim Bauen berücksichtigen Ingenieure zum Beispiel die «Graue Energie» und die «Grauen Treibhausgasemissionen». Und Architekten betrachten Gebäude als Zwischenlager von Rohstoffen, die später anderswo verwendet werden. Neuland für Architekten, Bauherren und Ingenieure. Eine Diskussion mit Daniel Kellenberger, Ingenieur und nationaler Projektleiter 2000-Watt-Areal von Intep und dem Architekten Prof. Dirk E. Hebel vom Karlsruher Institut für Technologie KIT.

    Eintritt 15.-

    Anmeldung

  • 22.11.2020 14:00 - 22.11.2020 18:00

     

    LifeLab  08  —  Selbstbestimmte Arbeits- und Lebensstile

    Wie können wir ein selbstbestimmtes Leben auch in unserem Arbeitskontext führen und dabei unsere Lebensgrundlagen wahren? Mit welchen Herausforderungen geht ein solcher Lebens- und Arbeitsstil einher? Was können wir von VorreiterInnen lernen und in unser tägliches Leben integrieren?

    Fakten
    Inputs aus der Wissenschaft zum Thema zukunftsfähige Arbeits- und Lebensformen

    Inspiration
    Mit VertreterInnen aus der Praxis, die den Wandel vollzogen haben

    Transfer
    Intensiver interaktiver Austausch mit den anwesenden ExpertInnen aus Theorie & Praxis

    Anmeldung
    LifeLab08

  • 26.11.2020 13:00 - 26.11.2020 18:00

     

    Der Flugverkehr ist für einen wachsenden Anteil der menschengemachten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Mit dem Bahnverkehr, insbesondere den Nachtzügen, steht für Strecken bis 1‘500 Kilometer eine deutlich umweltfreundlichere Alternative zur Verfügung. Viele Topdestinationen ab den Schweizer Flughäfen liegen in bester Nachtzugdistanz. Doch wie gross ist das Verlagerungspotential von Flug auf Zug? Gibt es noch andere Alternativen zum Fliegen? Können wir künftig gleich Reisen wie heute, nur mit dem Zug oder braucht es auch ein Umdenken in der Tourismusindustrie? Wie bringen wir den Flugverkehr auf Klimakurs? Fachleute diskutieren an unserer Fachtagung über diese und weitere Fragen.


    12:45   Eintreffen & Kaffee
    13:15   Begrüssung durch Veranstalter und Moderation
                 Franziska Ryser (NR, Grüne SG; Co-Präsidentin umverkehR)
    Moderation (Sonja Hasler, SRF)

    Block 1: Netto-Null und Mobilität
    13:30   Eröffnungsrede: Klimakrise – wie schaffen wir die Wende?
                 Sonia Seneviratne (ETH Zürich)
    14:00   Inputreferat: 2050 Netto-Null – was bedeutet das für den Verkehrssektor?
                 Andrea Burkhardt (BAFU)
    14:30   tba
    14:50   Pause

    Block 2: Verlagerung von Flug auf Zug
    15:10   Inputreferat: Flugverkehr und Alternativen
                 Damaris Bertschmann (INFRAS)
    15:30   Debatte: Mehr Zug, weniger Flug - braucht es ein Umdenken im Tourismus und in der Geschäftswelt? Oder sollten wir in Zukunft weniger reisen?
    Armin Weber (SBB)
    Christian Sigg (Swiss)
    Damaris Bertschmann (INFRAS)
    Irmi Seidl (WSL)
    16:15   Pause

    Block 3: Politpodium
    16:45   Podiumsdiskussion: Welche Massnahmen braucht es, um den internationalen Bahnverkehr zu fördern und den Flugverkehr auf Klimakurs zu bringen?
                 Barbara Steinemann (NR, SVP ZH)
    tba
    Samira Marti (NR, SP BL)
    Franziska Ryser (NR, Grüne SG)

                 Katja Christ, (NR, GLP BS)
    17:45   Schlusswort: Zug statt Flug ist möglich
                 Priska Seiler Graf (NR, SP ZH; Co-Präsidentin KLUG)
    18:00   Apéro

    Aufgrund der aktuellen besonderen Lage bleiben Änderungen im Programm vorbehalten.

    Hinweis Corona-Virus:
    Wir gehen momentan davon aus, dass die umverkehR-Fachtagung im November wie geplant im Kulturpark stattfinden kann. Die Platzzahl ist allerdings begrenzt, um den erforderlichen Abstand einhalten zu können. Zusätzlich zur Tagung vor Ort stellen wir einen kostenpflichtigen Live-Stream für eine online-Teilnahme zur Verfügung. Bei einer Teilnahme vor Ort müssen bei der Anmeldung die erforderlichen Kontaktangaben gemacht werden, damit auch das Contact Tracing gewährleistet werden kann. Wir beobachten die weitere Entwicklung der Situation genau und informieren rechtzeitig über Änderungen und die Durchführbarkeit der Veranstaltung. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie den «Corona-Solidaritäts-Preis» bezahlen können, da wir aufgrund Corona mehr Aufwand und Ausgaben, jedoch weniger Einnahmen haben.

    Tickets

  • 09.12.2020 19:00 - 09.12.2020 21:00

     

    Alles wird gut.

    So einfach macht es sich der Filmemacher Erwin Wagenhofer nicht. In seinem neuesten Film "But Beautiful" sucht er das Schöne und Gute und zeigt Menschen, die ganz neue Wege beschreiten. Wie könnte ein gutes, ein gelungenes Leben aussehen? Ist ein „anderes“ Leben überhaupt möglich? Entstanden ist ein Film über Perspektiven ohne Angst, über Verbundenheit in Musik, Natur und Gesellschaft, über Menschen mit unterschiedlichen Ideen aber einem grossen gemeinsamen Ziel: eine zukunftsfähige Welt.

    Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen. Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln. Ein Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt. Ein geistliches Oberhaupt mit Schalk und essenziellen Botschaften und seine tibetische Schwester mit grossem Herz für die Jugend. Ein junges Jazztrio, ein etablierter Pianist, eine beseelte kolumbianische Sängerin, die uns den Klang der Schönheit vermitteln. "But Beautiful" verbindet sie alle.

    Alles wird gut? Alles kann gut werden.

    Ein Film von Erwin Wagenhofer

    Anmeldung